St. Georg-Grundschüler waren mächtig in Bewegung
Winterspiele auf dem Stundenplan

Saerbeck - Die Schülerinnen und Schüler des dritten und vierten Jahrgangs der St.-Georg-Grundschule waren am Dienstagvormittag mächtig in Bewegung. Die Winterspiele standen auf dem Stundenplan.Von Alfred Riese

 
Balanceakt eines Grundschülers mit Lehrerin zur Linken und Sporthelfer von der Gesamtschule zur Rechten. Foto: Alfred Riese

Hochsprung mit Anlauf über die Kastentreppe, Schulterrotation beim Zielwerfen, der ganz klassische und doch manchmal so schwierige Purzelbaum, dazu Schwingen am Seil wie Indiana Jones, einhändiges Durchklettern der Sprossenwand, Seilspringen, Balancieren und mehr: Die Schülerinnen und Schüler des dritten und vierten Jahrgangs der St.-Georg-Grundschule waren am Dienstagvormittag mächtig in Bewegung. Die Winterspiele standen auf dem Stundenplan.

Gut trainiert im Sportunterricht, absolvierten die Schüler in der Hermann-Berg-Sporthalle einen Stationen-Rundlauf, der für jede Muskelgruppe Anforderungen bereithielt und auch Gleichgewicht und Koordination verlangte – das sportliche Rundumpaket. Für manche war es noch nicht genug Herausforderung. Ein Mädchen ließ sich das Seil zum Drüberspringen extra von der Lehrerin noch ein Stückchen höher hängen. Und ein paar Jungs schwangen am Seil mit viel Einsatz deutlich höher und weiter als verlangt. Ob es nun kühn voran ging oder erst einmal etwas Selbstüberwindung nötig war: Sportlich und bewegungsfreudig waren sie alle und nahmen die Herausforderungen der Stationen an.

Mit dabei waren wieder die Sporthelfer der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG). Ausgebildete Zehntklässler übernahmen Aufgaben als Riegenführer und Stationsleiter und unterstützen so die Grundschullehrerinnen. „Macht Spaß mit den Kleinen“, sagte einer von ihnen mitten im Getümmel und hakte die erbrachte Leistung auf der Liste ab. Akzeptanzprobleme bei den Grundschülern waren nicht zu beobachten, eher im Gegenteil. Der Förderverein der Grundschule bedankte sich mit einem Naschpaket bei den Sporthelfern, die schon in der vergangenen Wochen bei den Winterspielen für die ersten und zweiten Klassen dabei waren.

„Diese Schüler sind nach der fünften Stunde geschafft“, kommentierte Maren Eggerichs, stellvertretende Schulleiterin, die Bewegungsfreude in der Sporthalle.